Samstag, Dezember 03, 2016

Adventskalender der ü30Blogger: 03.12.

"Wusch" geht das immer mit der Zeit im Advent. Zweimal geblinzelt, entspricht hier meistens auch schon einem Verlust von mindestens einer Adventswoche. Ob man nun schon erledigt hat, was man gern erledigt hätte oder auch nicht.

Aber wisst ihr was, da machen wir einfach mal sowas von gar nicht mit! Sondern es uns stattdessen extra gemütlich im dritten Türchen des ü30Blogger Adventskalenders. Und weil die guten Vorsätze ja oft schnell wieder vergessen werden, habe ich eine kleine weihnachtliche ToDo-Liste für euch gebastelt. Damit der Weihnachtswahnsinn nicht um euch greift.

Gegen den Weihnachtsstress


  1. Happiness
    Schnappt euch mal einen Zettel und einen Stift und schreibt auf, was euch an Weihnachten so richtig glücklich macht. Die bunten Lichter, das Glitzern von Schnee, der rohe Plätzchenteig,...
    Einfach mal das eigene Denken ganz bewusst mit Glück auffüllen.
  2. Inner Peace
    Atmen tun wir alle, vielleicht aber das ein oder andere mal gerade mit Schnappatmung, weil uns wieder jemand auf dem Weihnachtsmarkt mit seinem Glühwein gerammt hat oder zu 1000 gefühlten Terminen noch einer dazu kommt. Zeit mal ganz kurz ganz bewusst ein- und auszuatmen. Zündet euch eine Kerze an und guckt einfach mal ein wenig der Flamme zu.
  3. Silliness
    Albern sein ist großartig, es lässt einen glucksen, es lässt einen Tränen lachen und es macht Spaß. Also mal die schmissige Weihnachts-CD auflegen und auf Socken durch die Wohnung rocken. Den kitschigen Weihnachtspulli anziehen und die Blicke genießen. Oder den Rentierhaar-Reif aufsetzen und grinsen.
  4. Pause
    Die Welt kann auch mal warten. Pause drücken, Teewasser aufsetzen, Beine hoch und die 10 Minuten genießen. Dann kann man wieder voller Elan auf "Play" drücken.
  5. Egoism
    Egoismus? Wie passt das denn in die Weihnachtszeit. Für mich passt das, weil nur wenn ich glücklich bin, dann kann ich auch weihnachtliches Glück genießen und weitergeben. Also gehört der exklusive Lebkuchen einfach mal mir. Oder ich geh mit mir selbst spazieren. Alles nur meins, nur für mich, nix teilen. Sucht euch eure Ego-Insel :-)
Natürlich könnte man diese Liste jetzt beliebig erweitern und vielleicht wollt ihr mir ja verraten, was eure ToDos gerade sind? Ich würd mich freuen! Am 10.12. öffnet sich hier wieder ein Türchen für euch, dann mit einem kleinen leckeren DIY und am 13.12. geht elablogt ihn die letzte Adventskalender-Runde mit einer kleinen Verlosung.

Noch Lust auf mehr Türchen, dann gehts hier zum ü30 Blogger Adventskalender 


Donnerstag, November 24, 2016

winter is coming...rosa bommelmütze zu grau

Ist bei euch auch gerade wieder der Frühling ausgebrochen? Fönwetter, und doch recht warm ist es hier. Trotzdem bin ich mir sicher, der Winter kommt und er kommt bald. Und auch mit langen Haaren ist es ja nicht automatisch garantiert, dass man einen warmen Kopf mit sich rumträgt und dem wollte ich dieses Jahr kauftechnisch mal wieder entgegenwirken und die Mützensammlung etwas aufstocken. Jetzt seht ihr schon das Modell, welches es geworden ist. Schön oder?


Mit der Geschichte hinter dem Kauf ist diese Mützen allerdings ein echter Schmunzler finde ich. Ela geht in den Laden und sagt mit ganz viel Überzeugung: "Ich hätte gern eine Mütze, so Seemann-Style, in dunkelblau und auf KEINEN (gar keinen) Fall einen Bommel." Maximal hätte ich geglaubt würde mir noch Alternative so ein tolles Modell wie das von Ines in ihrem Sylt-Post gefallen. Sonst aber eben NIX! Die Verkäuferin nickt zunächst sehr verständig und was dann passiert ist Geschichte. Wir gehen in die Ecke mit den Mützen und ich sehe diese hier, rosa Streifen, Bommel.

Mütze & Schal | Barts
Jacke | s.Oliver
Hose | Street One
Schuhe | Zign

Könnt ihr euch jetzt denken oder, dass die nette Verkäuferin sich ziemlich zusammenreißen musste, als ich mit einem verzückten Seufzen darauf zu rannte und sie mir über den Kopf zog. Gut, dass sie aber viel Verständnis für Stimmungsschwanken meinerseits hatte. Denn sie eilte einfach schnell noch los, um mir den passenden Schal zu bringen. Ich glaube nicht, dass ich jemals Schal und Mütze passend zusammen besessen haben. Aber einmal ist ja immer das erste Mal und vielleicht kreuzt ja eine blaue Mütze irgendwann auch noch meinen Weg. Passen bei euch eigentlich Mützen und Schals manchmal genau abgestimmt zusammen? Ich hab ja jetzt schon überlegt ob es noch passende Handschuhe gibt. Weil ich heute aber mal definitiv was auf dem Kopf und um den Kragen hab, wird dieser Post auch wieder zu Sunny's passendem Linkup wandern.

Die Hose durfte übrigens inspiriert durch Sabines Post mit schwarz und Royalblau mal wieder aus dem Schrank. Mir schien es als hätte ich gefühlt ewig keine schwarze Hose im klassischen Stil mehr getragen und weil Sabine mir den Geistesblitz verschafft hat, kommt dieser Look später auch noch zum Outfit des Monats Linkup.

Dienstag, November 22, 2016

warum ich manchmal sehr gern ein blogger bin

Mein Inner Circle bestätigt mir regelmäßig, dass ich die Königin des blöden Timings bin. Grundsätzlich habe ich fast immer 5 Minuten bevor man mich zu einer Party einlädt zum Kirchenkonzert zugesagt.

Oder alle wichtigen Reisepläne, Events, Hochzeiten und sonst was fallen bei mir auf einen Tag. Aber meistens lächle ich dann recht milde und denke mir, was kann ich denn dafür und ärgere mich nicht wirklich weiter.

Manchmal trauere ich aber doch ein wenig, weil ich gern nicht da sondern dort gewesen wäre. So ging es mir auch wieder neulich als Ann-Kathrin von myhappyblog und Claudia von Claudias Welt für einen Workshop bei Trusted Blogs anreisten und sich auch Sunny von Sunny's side of life dem dynamischen Duo anschloss. Da wusste ich nämlich nach unserem Freitag-Abend-Essen sehr genau. Mit den Ladys hätte ich gern mein ganzes Wochenende verbracht.


Denn eins der schönsten Dinge am Bloggen ist wohl immer wieder so wunderbare Menschen kennenzulernen. Hab ich euch ja neulich schon eindringlich vor den Gefahren „gewarnt“ Reisebloggerinnen zu treffen, ist es auch bei den ü30 Mädels gern so, dass die Chemie einfach mal stimmt. Schon damals in Kassel wo mich Gunda von Hauptsache warme Füße das erste Mal gedrückt hat, war mir wieder klar: "Ich blogge noch, weil es diese Begegnungen gibt."

Und diese Liste kann man noch um einiges erweitern:
Also all ihr Trolle da draußen oder Hater oder wie man sie sonst so nennen mag. Nehmt euch doch mal ein Beispiel an einem Miteinander. Warum? Weils so viel mehr Spaß macht und so viel mehr glücklich ♥ und weil man vielleicht sogar mal ein total großartiges Portrait von einem selbst bekommt, einfach mal so. Danke noch einmal Claudia dafür!

Donnerstag, November 17, 2016

#schrankmonster 008: boots adieu, ahoi streifenkleid mit kuscheljacke

Manchmal setzt scheinbar mein Hirn komplett aus, da seh ich ein billiges Schnapperl und denke nicht mehr nach. Gott sei Dank passiert das nicht mehr allzu oft. Aber passierte bei diesen Boots. Die Qualität ist mäßig, die Sohle sauglatt und quietschen tun sie auch.

Nicht mal das an- und ausziehen geht einfach. Dumm gelaufen oder Strafe muss sein und darum trag ich die Dinger eigentlich nie. Typischer Fall von Schrankmonster also, wenn auch Schuhschrank. Eine Chance sollten sie aber noch gegen besseres Wissen bekommen und so sind sie heute Begleiter meines neuen Strickkleides. Normalerweise hätte ich fast zu Gummistiefeln gegriffen, denn wie meine liebe Claudia sehe ich diese als perfekten Begleiter für Regentagen. Aber tatsächlich bin ich trotz der grauen Wolken im Hintergrund trocken geblieben.


Ja so ein Strickkleid, das versteckt nix gell? Drum pack ich einfach eine kuschelige Weste um die Muffin Handles, halte meinen Partner in Crime "Hello Kitty" vors Wampi und grinse ob meiner Klugheit. Weil so ein bißchen Speck soll ja der großen Liebe nicht im Weg stehen oder?

Mütze | Barts
Cardigan | Soyaconcept
Tasche | Hello Kitty
Kleid | Comma
Strumpfhose | Emotions
Schuhe | H&M

Warum das Kleid so bedingungslos mein Herz gewonnen hat? Auch wenn ihr hier auf dem Foto oben jetzt deutlich Bauch sehen könnt. Es ist samtweich, es ist wie eine Kuscheldecke mit Fröhlichkeitsgarantie. Denn mein Herz schlägt einfach für Ringel und Streifen. Auch wenn Querstreifen bekannter weise ein wenig figur-unfreundlich sind. Jetzt kann der ein oder andere sagen, da hat das Hirn wieder ausgesetzt. Aber ich fühl mich tatsächlich rundum pudelwohl so.


Was übrigens jetzt aber keine Gnade mehr bekommt, sind die Schrankmonster-Boots. Die taugen einfach nix! Auch wenn ein Frusttränchen ob meiner Dummheit und der fehlenden Modemathematik drin wär, muss man halt einfach mal zugeben, wenn man sich beim Einkauf geirrt hast und den Platz im Schuhschrank räumen. Schließlich geht es ja auch dem Jahresende gegen und da ist eh immer irgendwie Großputz außen und innen und eben auch in den Schränken.


Heute trage ich nicht nur neues Kleid, sondern auch neue Ear-Crawler von Stella & Dot, die ich dank Sunny gefunden habe. Lange war ich auf der Suche und das Passende war nie dabei. Danke Sunny für den super Tipp und wo würden sie also besser hinpassen als zu deinem Schmuckkistl-Linkup.


Jetzt könnt ihr nochmal einen Blick auf den Bauch und die schlechte Hohlkreuzhaltung werfen und dann verlinkt doch gern mal wieder eure Schrankmonster des Monats bei mir, während ich jetzt die Schuhe zum Müll bringe. Und wen ich heute übrigens noch dringend lobend erwähnen muss, ist meine persönliche "Queen of Ringel" Gunda. Keine trägt Ringelstrümpfe schöner finde ich. Und darum ist es immer eine Freude bei ihr zu gucken und zu stöbern.


Sonntag, November 13, 2016

„Schokolade zum Anziehen“ - eine Blogparade

Habt ihr euch gerade gedacht "Was will die Ela machen? Schokolade anziehen?" und ein wenig über mich geschmunzelt? Dann kann ich euch beruhigen, die echte Schoki landet bei mir weiterhin da, wo sie hingehört im Bauch *lach* oder vielleicht mal in einer Maske. Aber die Blogparade "Schokolade zum Anziehen" von Ines hat mich dazu inspiriert heute mal ganz bewusst in die Richtung Kleid und Accessoires in Braun zu greifen.


Da ist mein absoluter Liebling diese Tasche, die der Form nach ein wenig Saddle Bag ist und bei mir nur das Ausgeh-Tascherl heißt, weil Geld, Schlüssel, Handy und der Lippenstift reinpassen. Sonst nix und mehr braucht man auch gar nicht am Cocktailabend mit den Ladies oder?

Kleid | H&M
Tasche | Esprit
Schuhe | Paul Green

Für so einen Cocktailabend ist ein bequemes Kleid auch immer eine gute Wahl. Und dieses in schokobraun mit Blumen war gleich ein Hingucker als ich es gesehen habe. Ich glaub ich hab mal wo gelesen man soll braun nicht mit schwarz kombinieren? Stimmt das? Für mich geht es so jedenfalls recht gut zusammen.

Kleiner Funfact am Rande: Meine liebste Farbe im Malkasten war übrigens lange Zeit Umber, ein sehr erdiges Braun würde ich sagen. Irgendwie hat mich der Name ganz lange schwer fasziniert und dieses Töpferl war immer als erstes leer. Irgendwann hat meine Mama dann beschlossen, braun lässt sich auch wunderbar zusammenmischen. Das Ende vom Umber nachkaufen!


Nun seid ihr sicher sehr gespannt, was sich in den schönsten Brauntönen bei den anderen Teilnehmern der Blogparade so tut? Dann hüpft einfach weiter zum Blog meyrose, dort gibt es die ganze Übersicht und das zugehörige Linkup.

Donnerstag, November 10, 2016

unboxing: schön für mich box oktober 2016

Reklame  [ Dieser Artikel enthält Werbung für Beauty Junkies. Werbelinks sind mit * gekennzeichnet. ]


Rossmann* hat auch diesen Monat wieder eine wunderbare „Schön für mich“-Box für Blogger gepackt und ich hatte das Glück diese kostenlos zu erhalten. Herzlichen Dank! Und ja es wird irgendwie nie alt, diese Schleife das erste Mal aufzumachen. Wollt ihr mich glücklich sehen, macht eine schöne Schleife um was drum rum.


Nachdem die letzte Box schon sehr meinen Geschmack getroffen hat und ich seitdem mit Hingabe (nicht nur) die Silikon-Augen-Styler benutze, hat es die Box ein weniger schwerer mit den hohen Erwartungen und so. Aber gucken wir doch mal genauer hin.

Bei der Meridol Sanftes Weiss Zahnpasta bin ich überaus skeptisch ob ich sie überhaupt probieren möchte. Meine Zähne sind empfindliche Zicken und egal wie schönend diese weißer machenden Zahnpastas beworben werden, bei mir war das immer irgendwie nix. Merdiol generell als Zahnpasta finde ich allerdings ein gutes Produkt. Daher hadere ich noch etwas ob testen oder gleich in liebevolle Zahnputzhände abgeben.

Ja ich bin immer noch nicht ganz runter vom „normalen“ Deo. Sportlermief will ich einfach nicht haben und dann greife ich tatsächlich öfter mal zum Dove Original Anti-Transpirant, die Compressed Versionen finde ich dabei besonders praktisch, weil sie wenig Platz in der Tasche brauchen. Wird also schon ausgiebig genutzt.

Ich liebe Tuchmasken, da muss man danach wenig bis nichts mehr machen und außerdem finde ich es tatsächlich immer sehr witzig sich damit dann im einen oder anderen Spiegel der Wohnung beim Vorbeigehen zu entdecken. Also hab ich mich sehr über die Montagne Jeunesse Tuchmaske mit Teebaumöl und Minze gefreut. Für den Preis von 1,29 € gönne ich mir hier ab und gern auch mal eine beim Drogeriemarkt-Einkauf.

Aus der Sparte dekorative Kosmetik gab es diesmal auch wieder drei Produkte, alles rund ums Augen-Makeup und dazu einen For you Beauty Augen-Styling Pinsel zum Lidschatten auftragen:
  • Mit dem Rival de Loop Young Fluid Concealer 01 Natural kann u.a. Augenringe kaschieren. Das klappt ganz ok und lässt sich gut verblenden. Ich hatte allerdings schon Produkte mit mehr Deckkraft oder weniger hartnäckige Pandabären-Augenringe.
  • Der Rival de Loop Young Eyeshadow Mono 02 snow white hat kleine Sternchen geprägt…STERNCHEN! Ja Schwupps voreingenommen, aber ich lieb die halt. Allerdings ist diese Farbe jetzt nicht so mein Fall. Ich setze ja normalerweise eher auf leichte Brauntön.
  • Da ich bei den Mascaras wieder ein paar leer bekommen hab (man könnte denken ich tusche alle 10 Minuten nach oder meine Wimpern saugen das auf, ist aber gar nicht so), freue ich mich hier über Rival de Loop Exceyeting Lashes Mascaraals Nachschub. Gibt bei mir ein solides und alltagstaugliches Ergebnis.

Fürs Haar gab es dieses Mal Style2Create - Glamour Star Voluminöses Haarspray von Isana und das verspricht extra Volumen und wer kann nicht ein bißchen Glamour im Leben brauchen. Also ich brauche das jedenfalls und gefühlt ist mein unbändiges Haar damit wenigstens mal ein paar Stunden schön aufgepusht. Vielleicht muss man aber auch nur immer etwas mehr verteilen. Viel hilft viel oder so? Wer ist ein Experte und hat hier mal gute Tipps für mich?

Jetzt wird’s ziemlich dufte und darum sind diese beiden Sachen nicht bei mir geblieben:
  • Das Parfüm MICHALSKY BERLIN II mag ein gehypter Volltreffer sein. Ich bleib immer noch bei meinem alteingesessenen Liebling und gebe diesen Duft an meine Sissi. Die hat den Michalsky nämlich auch so ziemlich gern. Und was ein echter Fan ist…
  • Die Isana Bodylotion Mademoiselle Raspberry ist sowas wie Hubba Bubba für die Haut und da bin ich diesmal raus. Ein bisschen davon ist angenehm, aber einmal komplett ist mir zu viel. Das Nichtekind dankt mir das Mäkelig sein in diesem Fall.

Was dagegen sehr angenehm und eher dezent duftet ist die Neutrogena Handcreme mit Nordic Berry, zudem zieht sie schnell ein und pflegt meine trockenen Heizlufthände gerade hervorragend. Kennt das noch jemand, dass die Haut so unangenehm spannt dank der trockenen Büroluft? Igitt!

Als FAZIT kann ich diesmal also für mich sagen, die letzte Box hat einen kleinen Ticken mehr begeistert. Aber es war trotzdem noch einiges für meinen Geschmack dabei. Mein persönliches Highlight ist diesmal die Handcreme, die darf jetzt im Büro einziehen und mir hoffentlich über den Winter helfen.

Dienstag, November 08, 2016

über die gefahren, wenn blogger andere blogger treffen


Kennt ihr das auch, virtuell ist man quasi schon seit Jahren bekannt, aber ich echt hat man sich bis jetzt nie zu Gesicht bekommen? Ändert das bloß nicht, denn es birgt einiges an Gefahren und vor denen will ich euch heute ganz eindringlich waren. Und das an einem Wochenend-Experiment in Nürnberg.

Gefahr Nummer 1: Man sieht Dinge, die man nicht mal gewusst hat, dass man sie sehen wollte

Jetzt mal ehrlich Leute, wer will denn schon nach Nürnberg fahren? Eine Stadt voller alter Steine, mit unzähligen Geschichten, auch gruseligen und dann noch all diese alten Häuser! Also wenn ihr euch schon mit anderen Bloggern treffen wollt, dann wählt ihr die Location aus. Irgendwas wo nicht an jeder Ecke ein geschichtsträchtiges Haus wartet.

Ein paar der Highlights von Nürnberg mit und ohne Bild für mich waren:

Ein Kaiserburg mit Turmblick auf die wunderbare Altstadt von Nürnberg
Unterirdische Felsengänge, die ich gern noch mit etwas mehr Geschichten versehen besucht hätte
Das Haus einer Patrizierfamilie (Tucherschloss), dass ich leider nicht zeigen darf, aber das definitiv eine tolle Hochzeitslocation ist…also falls ihr mal oder mal wieder ;-)

Gefahr Nummer 2: Fitness für Menschen, die gar nicht fit sein wollen #ichbinzualtfürdiesenscheiss

Wieviel Schritte geht ihr denn so normalerweise an einem Tag? Ich nicht so viele. Ich muss ja Blogberichte schreiben und Influencer sein. Ein Wochenende - 23.192 Schritte, 83 Etagen und fast 20 km später  kann ich euch nur warnen und den Mädels danken, dass ihr mich bei jeder Treppe fluchend ausgehalten habt *lach*

TREPPEN!!! Über 300 Stück... #ichbinzualtfürdiesenscheiss

Gefahr Nummer 3: Die Bucket-List, die immer länger wird

Setzt euch mal an einen Tisch mit zwei passionierten Reiseblogger-Mädels, was kommt dann raus? Eine verdammt lange Liste an Zielen, die man jetzt auch noch unbedingt sehen will. Unter anderem eine Lost PlaceKirche in Tschechien. Wann soll man das alles machen? (ihr wisst ja die Blogberichte, die wenigen Schritte)

Gefahr Nummer 4: Die Essens-Falle

Blogger reden viel und das auch miteinander. Geht wo am besten? In schönen, stylischen und leckeren Hipsterläden. Einen Crêpes hier, ein Macaron da, einheimischen-typisches Mahl zum Tagesabschluss. Gut, dass ich so spät angereist bin, sonst hätte ich noch einen Marzipan-Lebkuchen essen müssen (Gruppenzwang, ihr kennt das). Aber ich bereue es doch etwas nicht die Heuschrecken in Chili probiert zu haben, so verrückt sich das mit mir teile zu wollen wäre nicht jeder.

Mit Honig und Zitrone, eine Kombi die ich nur empfehlen kann
Nun seid ihr ja gewarnt, verreisen mit anderen Bloggern auf eigene Gefahr. Unterwegs war ich übrigens mit Lifestylebloggerin Eva von Burgdame und Reisebloggerin Kerstin von Glitzerdings. Die schlimmsten ihrer Sorte, mit geschichtlichem Hintergrundwissen, lustige Gesprächspartner und einfach liebe Menschen.


Samstag, November 05, 2016

simple chic...ein kleid für einen tenor

Im Urlaub war bei uns ja einiges zu feiern, meine Mama wurde stolze 77 Jahre alt und dafür sind wir ein paar Tage auch verreist und haben uns rundum verwöhnen lassen. Wellness und schlemmen auf hohem Niveau :-) Kaum wieder daheim gab es gleich noch einen Grund sich schick zu machen. Und zwar das Einlösen von Papas Geburtstagsgeschenk.


Wofür es hier so ungewohnt kleidsam wurde bei mir? Für ein Konzert des Startenors José Carreras. Mein Papa ist quasi ein Groupie *g* Und was gibt es Schöneres, als wenn Papa glücklich ist? Nix! Also haben wir uns alle fein gemacht und einen wunderbaren Abend in der Philharmonie genossen. Unken mögen jetzt munkeln, es wäre sicher noch feiner gegangen. Aber der Wohlfühlfaktor in diesem Kleid ist unschlagbar und es hat Taschen. Was mein wo hin mit den Händen Problem optimal löst. Eine hält ein Täschchen, eine cool ab ins Täschchen *lach*

Kleid | s.Oliver
Clutch | No Name
Schuhe | Esprit
Mein absoluter Favorit an diesem Abend war die Interpretation von "The impossible dream" (wer es namentlich nicht kennt, der Youtube Link sorgt für den Aha-Effekt). Dieser Song gehört sowieso zu meinen Liebsten und der Startenor singt ihn mit Seele, mit Inbrunst und mit Herz. Ich glaube die CD damit habe ich sehr, sehr oft in Dauerschleife gehört und da fällt mir gerade wieder der Post von Sunny ein zum Thema Spleens. Da teile ich wohl einen mehr mit ihr als ich dachte!?


Ich freue mich, dass ich diesen Abend mit Papa teilen konnte. Und ich hab gelernt, das Konzert eines Tenors unterscheidet sich eher marginal von einem Rockkonzert. Am Ende stampfen und jubeln hier auch alle und es gibt ganz zuckersüße Zugaben. Musik berührt eben, egal welche Art.

Weil wir ja ins Konzert ganz nach dem Motto "Fein gemacht" gegangen sind, wird dieser Post im November-Linkup des Modejahrs 2016 bei meyrose verlinkt. Ich glaube er wird zudem auch ein recht würdiger Kandidat für Sabine Gimms "Outfit des Monats"-Aktion. Beides übrigens tolle Linkups, bei denen ihr auch mitmachen könnt.

Donnerstag, November 03, 2016

gelesen: bilder-atlas der sommer- und herbstblumen

Reklame  [ Dieser Artikel enthält Werbung für Blumen-Dummies, Wanderer und Freunde toller Blumenzeichnungen. Werbelinks sind mit * gekennzeichnet ]


Lasst Blumen sprechen, ein Spruch der mir immer wieder in den Sinn kommt, wenn ich über Wiesen streife oder an Wildblumen vorbei komme. Kam der Spruch mal aus der Werbung? Wer weiß das noch?

Leider sprechen die kleine, blühenden Pflanzen aber dann doch nie mit mir. Denn ich bin sowas wie ein Blumen-Dummy. Gänseblümchen und Löwenzahn kann ich euch noch zeigen, dann setzt es schnell aus (ja ein bisschen übertrieben hab ich jetzt, eine Margerite erkenne ich vermutlich auch noch). Aber so bin ich froh, dass ich jetzt mit diesem „Bilder-Atlas der Sommer- und Herbstblumen“ (Rezensionsexemplar) Abhilfe schaffen kann.

Das Copyright für das Cover liegt bei Deutsche Verlags-Anstalt
Originaltitel: Bilder-Atlas der Sommer- und Herbstblumen
Erscheinungsdatum: 19. September 2016
Verlag:  Deutsche Verlags-Anstalt
ISBN: 978-3421040398
Preis: 16,99 € (Gebundene Ausgabe)
Wer sich für das Buch interessiert, findet es hier bei Amazon (kein Affiliate-Link, nur als Goodie für Suchfaule gedacht)

Die unglaublich liebevollen Zeichnungen erinnern mich ganz dunkel an meine Kindheit. Da gab es mal im Hause Ela einen kleinen Almanach mit Wildblumen, der im ähnlichen Stil gemacht war. Leider ist der mittlerweile Geschichte. Schon komisch wie über die Jahre auch Dinge verschwinden oder?
Und jetzt kommt aber der Clou des Bilder-Atlas, der mich ziemlich entzückte. Die heimischen Pflanzen sind hier nicht nur einfach nach Farben sortiert für schnelles finden, sondern in einem wunderbaren Leporello gebunden. Ausgeklappt ziemlich lang, eingeklappt sehr handlich und auch für den Wanderrucksack geeignet ohne viel schleppen zu müssen.  Hier im Werbevideo* sieht man den Leporello auch mal in Action.
Und so sprechen unterwegs also immer noch nicht die Blumen mit mir, aber dank des Buches lassen sich dann einige Blüten benennen.

Dieses Buch habe ich als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten. Dankeschön! In diesem Post findet ihr aber wie immer meine ganz eigene und persönliche Meinung. 

Dienstag, November 01, 2016

Der Herbst, meine Haut und das DIY-Peeling

Reklame  [ Der Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Shop Apotheke entstanden. Ich habe eine Vergütung erhalten, vertrete aber trotzdem meine eigene, private Meinung. Werbelinks sind mit * gekennzeichnet ]


Regelmäßig schlägt meine zarte Haut Alarm (ich rede mir ein sie ist zart, Gegenstimmen werden dankend abgelehnt). Fettiges Essen, zu wenig Schlaf, Stress, … sind nur ein paar Faktoren die Einfluss darauf haben wie wohl sich meine eigene Haut bei mir fühlt. Auch ein immer wieder kehrender „Influencer“ für die Haut ist ein Jahreszeitenumschwung, wie jetzt gerade in den Herbst. Sobald die Heizungen in den Räumen wieder aufgedreht werden, geht es rund! Sogar laut der Bundesärztekammer braucht "die Haut besonders viel und vor allem die richtige Pflege." Und auf Ärzte soll man ja bekanntlich durchaus das ein oder andere mal hören ;-)

Meine tägliche Pflege-Routine — sauber muss sein

Egal welche Jahreszeit, die wichtigsten Schritte meiner Gesichtspflege bleiben konstant. Manchmal morgens und immer abends wird das Gesicht gereinigt. Ganz nach dem Motto: "Der Dreck muss weg!" Makeup und sonstiger Schmutz müssen gefühlt runter, damit die Haut wieder entspannt aufatmen kann. Und irgendwie ich gleich mit. Denn mit dem Reinigen am Abend kehrt auch innerlich immer das Gefühl ein, diesen Tag gewuppt, überlebt oder gerockt zu haben.


Bei der Reinigung setze ich dabei auf Mizellenwasser von Biotherm und ein Wattepad. Warum ich auch morgens öfter mal nach dem Wässerchen greife? Weil ich je nach Lust und Laune auch abends mal ein Serum oder eine Ampulle auftrage. Die Reste davon möchte ich dann morgens vor dem "Restaurieren" (aka Schminken) wieder abnehmen. Und weil ich entgegen dem Trend immer noch auf Contouring setzen, ja ich weiß jetzt wird gestrobbt oder sonst was,  muss die Haut schön fettfrei sein, sonst gibt es fiese Schlieren beim Pinseln.


Was sich im Herbst etwas anders verhält als zu anderen Jahreszeiten ist der Übergang zurück von blass-braun zu blass. Denn trotz gut gemachtem Sonnenschutz ist ein bisschen braun werden auch dieses Jahr gelungen. Das verabschiedet sich aber schön langsam auf Nimmerwiedersehen inklusive sichtbarer Hautschüppchen und fahl wirkendem Teint. Und wenn die alte Haut eh schon den Weg alles Irdischen geht, dann helfe ich gleich einfach noch nach mit einem Gesichts-Peeling aus dem Obstkorb. So ein Peeling gehört jetzt zur festen wöchentlichen Pflege-Routine für die goldene Jahreszeit und ist tatsächlich richtig schnell selbst gemacht. Ich bin ja generell ein Freund davon aus möglichst wenigen Zutaten aus der Küche auch mal was für die Schönheit zu tun, wie z.B. auch mit dem Milch-Olivenöl-Bad für die Hände (hier geht es zum 2 Zutaten "Rezept").

Papaya-Honig-Bananen-Peeling für trockene Gesichtshaut

Obst landet zwar sonst eher bei mir im Magen (wie auch die Milch fürs Handbad *lach*). Jetzt kommt das Ganze aber einfach mal ins Gesicht und sagt so den Hautschüppchen den Kampf an. Und zwar in einer Mischung aus doppelt so viel zerquetschter Papaya, wie zerquetschter Banane, einem Esslöffel Honig und einem Teelöffel Zucker. Der Zucker sorgt für einen zusätzlichen Peeling-Effekt, wohingegen der Honig antibakteriell wirkt. Alles schön mischen, aufs Gesicht auftragen, nach fünf Minuten etwas einmassieren und mit lauwarmen Wasser wieder abwaschen. Fertig ist eine frische Ela :-) 

Weil manchmal die guten alten Hausmittel aber auch nicht mehr ausreichen kann ein Blick auf passende Beauty- und Pflegeprodukte* nicht schaden. Eine wunderbare Welt duftender Tiegel, schöner Döschen und Fläschchen für Haut, Haar und Schönheit. Und zugegeben ich stöbere immer gern, auch wenn ich gar nicht zwingend etwas brauche. Nicht umsonst bin ich ja schon der einen oder anderen Beautybox erlegen ;-)

Der Vorteil der sich für mich aus Produkten ergibt, die man bei einem Online-Portal wie shop-apotheke.com* kaufen kann, besteht für mich darin, dass auch für empfindliche &  allergische Haut eine Vielzahl an Produkten angeboten wird. Gerade bei trockener und gereizter Haut wirken bei mir solche Sachen oft kleine „Wunder“ und man kann mich jetzt für leicht spleenig halten. Aber ein Thermalspray muss immer im Haus sein. Auf welche Pflege-Routine setze ihr im Herbst? Oder macht ihr überhaupt Unterschiede bei der Pflege je nach Jahreszeit?